Your Custom Subtitle

TWITTER

Proud to be the 326th backer on @BackerKit for Mindjammer - The Roleplaying ... https://t.co/oOpiUvGwdQ1/22/2016

Main WebSite re-launched. All content from old site will be available there soon. Have fun!11/5/2013

Updated content on "RiftRoamers: Nations of Orion" . As currently other projects are more pressing, no dev-progress for now.6/12/2012

Nations of Orion - MMO Server sucessfully compiled on our tiny GuruPlug Server Plus. Due to NAT errors however it's currently inaccessible.10/23/2011

RiftRoamers - Nations of Orion: Next step is a working copy of vegaogre (http://t.co/4QyuekTV)9/23/2011


» @riftroamer

DAZ Studio 4 Pro Tricks

Ich werde versuchen hier einige Methoden vorzustellen die die Arbeit mit DAZ Studio erleichtern. Dabei richte ich zudem ein besonderes Augenmerk auf die Verknüpfung mit Blender.

Camera & Light Presets

Viele (kommerzielle) Modelle für DAZ Studio bieten Camera Presets und Light Presets an. Dabei handelt es sich um vordefinierte Camera Setups oder Light Setups.

Man sollte bei deren Verwendung (gegen die Nutzung solcher Presets spricht an sich nichts) immer bedenken, dass alle eigenen Camera Setups beim Import eines Camera Presets gelöscht werden und alle eigenen Light Setups beim importieren von Light Presets gelöscht werden.

Quick Zoom Controls

Ich kann nicht sagen ob ich nur unglaublich wenig Phantasievoll bin oder ob diese Möglichkeit zu wenig dokumentiert ist. Ich gestehe zudem ich arbeite gern mit Blender. Ich bin es daher auch gewöhnt mittels Tastenkombination (SHIFT+C) die Arbeitsansicht (Viewport) auf die Szene zu zentrieren und auf alle Objekte zu zoomen.

DAZ Studio besitzt auf den ersten Blick ein weitaus visuelleres und „intuitiveres“ GUI als Blender. Eine Schaltfläche oder Tastenkombination die den Viewport auf einen Szenenüberblick hinauszoomt ist mir jedoch nicht aufgefallen. Ich habe ungelogen mehrere Maus-Kilometer mit gedrückter Maustaste anhand der View-Controls zurück gelegt, bis ich auf die Idee kam die „Focal Length“ in der Orthographischen Ansicht dafür zu verwenden.

Export nach Blender (mit mcjTeleBlender)

Mit Cycles hat Blender eine schnelle GPU-fähige Renderengine bekommen. Diese erlaubt es (eine entsprechende Hardware vorausgesetzt (CUDA oder OpenCL)) nun GPU-assistiert zu rendern, was auch bei komplexen Szenen durchaus die 10-fache Rendergeschwindigkeit bedeuten kann. Bei einigen Systemen ist sogar animiertes rendering möglich (mehrere Bilder pro Sekunde, jedoch sicher kaum Echzeitrendering)).

3D Modelle & Texturen

In meinem Beispiel nutze ich die folgenden kommerziel erhältlichen Produkte von DAZ3D.com: Alphabase, Vanguard, Stinger, Lonestar, Dystopia Heavy Hauler und DzRecon. In den Screenshots sind keine Figuren im Szenensetup vorhanden. Die fertig zusammengestellte Szene wurde mit „Save as > Scene…“ (CTRL+SHIFT+S) gespeichert.

3D Software und Tools / Skripte

Der Workflow

Man erstellt eine komplette Szene in DAZ Studio, genau so als wüste man das es nichts gibt was beim Export nach Blender schiefgehen könnte. Komplexere Szene kreieren dabei unter umständen einiges an Daten.

In meinem Beispiel habe ich die Alphabase mit allen Fahrzeugen, einem Camera PReset und einem Environtmet Light Preset erstellt und als „Masterszene“ gespeichtert. Für den Exportvorgang wurden zunächst alle Fahrzeuge entfernt, aber Licht und Cameras erhalten. Dies ergibt meine erste Exportdatei (Alphabase_w_Craft_Part1.daz/.obj/.blend).

Für den Exportprozess wird nun das mcjTèlèBlender-Skript über das „Content Library“ Tab geladen (Doppelklick). Es öffnet sich automatisch das Exporterfenster, in dem in acht kleinen Schritten der Export eingestellt wird. In diesem Fall belasse ich es bei den Defaultwerten, mit Ausnahme der Dateinamen und der Beleuchtungsintensität, deren Wert ich aus der Anleitung übernommen habe.

Schritt 1: Dateiname und Pfad der späteren Blenderdatei. Diese wird erst durch Blender erzeugt. Wer mehrere Versionen Plant sollte hier z.B. eindeutige Namen verwenden.

TIPP: Falls kein OpenCL oder CUDA Gerät vorhanden ist sollte zudem das Feature Set von „Experimental“ auf „Supported“ (Standardeinstellung) eingestellt sein.

Schritt 2: Dateiname und Pfad der Wavefront OBJ Materialdefinitions-Datei. Name passend zur Dateiversion?
Schritt 3: Dateiname und Pfad der Wavefront OBJ 3D-Szenendatei.
Schritt 4: Dateiname und Pfad der benutzten Blender-Version.
Schritt 5: Farbeinstellungen der Atmorspähre (RGB-Werte).
Schritt 6: Halligkeitsfaktor. DAZ-Studiodateien sind ungefähr 3-fach zu hell. Wir reduzieren den Wert also auf 0,33 (etwa einem Drittel).
Schritt 7: Dateiname und Pfad für die späteren Render-Resultate.
Schritt 8: Mit Klick auf diese Schaltfläche wird der aktuelle Frame nach Blender exportiert. Blender öffnet sich automatisch und lädt die Szene im Objektmodus. Die Viewport Vorschau ist dabei auf „Solid“ voreingestellt. Dadurch erscheint die Szene ohne Texturen. Ändert man dies auf „Material“, erscheint die unten angehängte Szene. Alternativ kann auch „Textured Solid“ verwendet werden (NKEY im 3D View und dann im nebenstehenden Tab selektieren).

ACHTUNG bei import in Blender (die Szene öffnet sich automatisch) wirt zuerst die komplette defaultszene geladen (mit allen Objekten, Cameras und Lichtern) und dann die DAZ-Szene importiert. Beide Szenen verschmelzen dann. Ich habe nachdem mir dies aufgefallen war Blender mit einer leeren Default-Szene abgespeichert und diese im folgenden verwendet.

Diese Methode eignet sich vornehmlich für den Export von Szenen, da im Falle einer Animation für jedes Frame ein separatesu File erzeugt wird. Also eine Sammlung Einzelbilder. Gewaltige Datenmengen fällen so an. Ein nachträgliches optimieren der Animation. ist mangels Amateure.

DAZ Export nach Blender mit Collada (DAE)

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information