Your Custom Subtitle

TWITTER

Proud to be the 326th backer on @BackerKit for Mindjammer - The Roleplaying ... https://t.co/oOpiUvGwdQ1/22/2016

Main WebSite re-launched. All content from old site will be available there soon. Have fun!11/5/2013

Updated content on "RiftRoamers: Nations of Orion" . As currently other projects are more pressing, no dev-progress for now.6/12/2012

Nations of Orion - MMO Server sucessfully compiled on our tiny GuruPlug Server Plus. Due to NAT errors however it's currently inaccessible.10/23/2011

RiftRoamers - Nations of Orion: Next step is a working copy of vegaogre (http://t.co/4QyuekTV)9/23/2011


» @riftroamer

Cyberware und Medizin-Technik

AutoDoc

Kategorie: Ausrüstung

Ein AutoDoc System stellt - wie der Name bereits suggestiert - ein vollautomatisches medizinisches Versorgungssystem dar, einen automatischen Doctor. Das System besteht im Wesentlichen aus einem hermetisch verschließbaren Behälter in den der Patient gelegt wird und der die mechanischen Apparaturen für die Behandlung des Patienten beherbergt. Der Behälter wird umgangssprachlich häufig als Splattertank bezeichnet, da die Beobachtung des Behandlungsvorgangs auch äußerst blutige Operationen nicht verbirgt. Die meißten Tanks sind mit einer blickdicht polarisierbaren Haube ausgestattet.

Der Tank ist etwa 3 Meter lang, 1,5 Meter hoch, ungefähr 1 Meter breit und wiegt annähernd 250 Kilogramm. Am Kopfende befindet sich der Großteil der Armaturen, dort ist an der Außenseite der Anschluß an den AutoMedical AI-Controller. Die Liegefläche im Inneren ist etwa 2,5 Meter lang. Unter der Behandlungsfläche befinden sich Behälter in denen Medikamente, Behandlungsmaterial und evtl. Nanobots eingesetzt werden.

Der Behandlungstank ist mittels spezieller OptoGel-Verbindung an einen AutoMedical AI-Controller angeschlossen. Dieser Rechnerblock kann bis zu 10 AutoDoc Vaults ansteuern und kontrollieren. Mindest ein AutoMedical AI-Controller wird benötigt wenn ein AutoDoc-System installiert wird. Normalerweise werden die AutoDoc Vaults gleichmäßig auf die vorhandenen AutoMedical AI-Controller verteilt

Ein AutoDoc-System ist in der Lage einen stabilisierten Patienten zu behandeln. Ein nicht stabilisierter PAtient wird zunächst stabilisiert. Im Miserfolgsfall wird der Patient in Stasis versetzt und ein Broadcast auf dem Medical Channel des lokalen Kommunikationsnetzes abgesetzt. Die Behandlungsdauer richtet sich nach der schwere der Verletzungen oder Krankheiten.

Spieltechnisch kann ein AutoDoc Patienten bei denen eines der drei relevanten Attribute (STR, KON, INT) auf Null ist behandelt werden. Sind zwei der genannten Attribute auf Null wird der Patient in Stasis versetzt. Sind alle drei der genannten Attribute bei Null so ist der Patient (analog Spielregeln) nicht mehr am Leben.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information